Schwimmen in der Schule.

Fünfte Klasse.



Der Horror an jedem Mittwoch. Nachmittags ging es zum Schwimmen.

Das Schwimmen an sich war nicht das Problem. Es war die Umkleidekabine.

Wir hatten einen riesigen Raum, in dem wir Jungs uns umziehen mussten.
Beim Ankommen war es kein Problem, denn ich hatte meine Badehose immer zu Hause angezogen. Aber beim Verlassen, nach dem Unterricht war es immer eine riesige Anstrengung gewesen. Das eine Mal wartete ich, bis alle Anderen fertig waren und zog mich dann erst um. Ein anderes Mal ging ich aufs Klo und wechselte da die Badehose gegen die Unterhose.


Alle Jungs in meiner Klasse hatten schon beträchtliche Schwänze vorzuweisen. Die meisten sogar schon voll behaart. Nur ich hatte immernoch einen ganz kleinen Penis und eigentlich keine Behaarung. Nur zwei, drei kleine Haare waren bis dahin gewachsen.


Mein Penis hatte auch noch keine 12 cm erreicht. Davon war er noch weit entfernt.


Ich schämte mich sehr für meinen kleinen Penis. Und ich war immer erleichtert, wenn der Mittwoch vorbei war und mich keiner meiner Klassenkameraden nackt gesehen hatte.



Immer wieder und wieder ließ ich mir neue Abläufe einfallen um ungesehen die Badehose auszuziehen. Man glaubt garnicht, wie viele Orte es geben kann um ungesehen zu bleiben. Ab und zu hatte ich die Badehose anbehalten und zog meine Jeans einfach darüber an.

Dann die Jacke angezogen und man sah meinen nassen Hintern nicht.
Diese Zeit in der Schule war im Nachhinein gesehen, die schlimmste Zeit gewesen.

Selbst als die Zeit der ersten Erfahrungen mit Mädchen begann, hatte ich niemals so viel Angst wie in dieser Zeit.


Die Zeit der Mädchen hatte noch ganz andere Probleme hervor gebracht die viel komplizierter waren als mein kleiner Penis.

Ende der fünften Klasse waren dann auch bei mir die Haare in voller Pracht vorhanden. Nur der Penis wollte nicht wirklich größer werden.
Im schlaffen zustand war er gerade mal 3-4 cm lang und im steifen Zustand erreichte er seine knappen 10 cm. Ein richtiger Kinderpenis.

Der Hauptgrund warum ich zu dieser Zeit noch keine Freundin hatte. Es gab zwei oder drei Mädchen die sich für mich interessierten. Ich blockte aber alles ab. Meine erste richtige Freundin sollte ich erst mit 15 haben. Das Jahr in dem ich auch meine Jungfräulicheit verlor. Zumindest was den Sex mit Mädchen anging. Mit einem Mann hatte ich schon Jahre vorher regelmäßig Sex gehabt. Ich war 12 Jahre alt und er war 35 Jahre alt.
Dazu aber in einen meiner nächsten Einträge mehr... Nur soviel im Voraus.

Ohne ihn wäre ich wohl niemals so selbstbewust geworden in den nächsten 3 Jahren. Wer weiß wie lange ich gebraucht hätte eine Freundin an mich ran zu lassen, wenn es ihn nicht gegeben hätte.


Ja, ich weiß selbstverständlich auch, dass er ein Pädophiler war (ist).
Mir ist auch bewusst, dass ich von ihm verführt wurde und jede Mutter und jeder Vater jetzt an die Decke gehen könnte. Und ich verachte solche Menschen natürlich auch ! Kinder in diesem alter sollten nicht solche Erfahrungen machen müssen, die ich gemacht habe. Aber in meinem Fall und NUR in meinem Fall, war es genau das Richtige.

Meine Sexualität kam bei mir schon sehr früh ans Tageslicht. Schon mit 7 Jahren fing ich an, an mir rumzuspielen. Ich war die ganzen Jahre vollkommen alleine mit meinen Gefühlen und Bedürfnissen. Ich war wirklich verzweifelt und vollkommen verwirrt. Keiner konnte mir helfen, bis ich ihn kennen lernte. Ich ließ niemanden an mich ran, weder Familie noch Freunde. Was aber verständlich ist in diesem Alter, denke ich.
Erst durch ihn ( Ich nenne ihn einfach mal Detlef) fing ich an, mich und meinen Körper zu mögen. Berührungen anderer Menschen zu genießen. Nackt vor jemandem zu stehen ohne im Erdboden versinken zu wollen.
Mehr noch. Ich genoss es sogar mich zu zeigen...

Aber wie eben schon geschrieben, gibt es dazu in den nächsten Texten noch mehr zu lesen.

Liebe Grüße an Euch

Mike

18.9.16 22:03

Letzte Einträge: Wehrlos durch Drogen !, Lieblingsstellungen & Praktiken beim Sex mit Frauen !, Im Wald Vollgespritzt, Pornodreh im Pornokino, Pornodreh entfallen und noch mehr Chaos....., Blasen, Fingern, Fi... und Co.

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Adolf Harte / Website (24.11.17 14:36)
Ja, schwimmen bzw. Umkleiden in der Schule war für mich auch eine fürchterliche schamvolle Situation, da mein Penis seit jeher mit Abstand der kleinste war.
Meine Abläufe im Hinblick auf Umziehen fielen aber auf, genauer, dass ich nie blank zog. Und so kam es wie es kommen musste, mein kleines Geheimnis wurde zwangsweise den Blicken der Mitschüler ausgesetzt, die mit Spott und Häme reagierten.

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen